Heuer findet zum 58. Mal der Ball des Wiener Korporationsrings (WKR) in der Wiener Hofburg statt. Im WKR sind mehr als zwanzig lokale Studentenverbindungen organisiert, die sich politisch in einem Spektrum zwischen „national-freiheitlich“, völkisch-deutschnational und offen rechtsextrem bewegen.

Seit Jahren sind Österreichs Hochschulen massiv unterfinanziert und von dem Ziel, bis 2015 die Finanzierung auf 2% des BIP auszuweiten ist Österreich nach wie vor meilenweit entfernt.

Die Hörsäle sind überfüllt, das Betreungsverhältnis schlecht und viele Lehrende retten sich von einer prekären Anstellung zur nächsten. Anstatt jedoch angesichts der schwierigen finanziellen Lage der Hochschulen und steigender Studierendenzahlen mehr Geld in Bildung zu investieren, denkt die Regierung laut über Zugangsbeschränkungen und die Wiedereinführung von Studiengebühren nach. "Die bevorstehenden Budget-Kürzungen würden, auch auf der BOKU, unweigerlich zur Streichung von Personal und Lehrveranstaltungen führen. Um Lehre und vor allem Forschung im selben Ausmaß weiter betreiben zu können, sind die Unis, noch mehr als bisher schon, auf die Finanzierung durch Drittmittel externer Geldgeber angewiesen. Dadurch würde eine erhöhte Einflussnahme auf die Forschung durch wirtschaftliche Interessen ermöglicht werden.

Am 19.Oktober finden daher an fast allen Österreichischen Hochschulen Vollversammlungen statt. Der TÜWI solidarisiert sich mit den Protesten und spricht sich für freie Bildung und unabhängige kritische Forschung und Lehre aus. Daher sperren wir ab 14h (Beginn der Vollversammlung an der Boku vor dem Schwackhöferhaus) zu. Ab 15.30h gehts von der BOKU aus zur Abschlusskundgebung vor dem Finanzministerium - TÜWI bietet am Vormittag Raum zum Vorbereiten von Transparenten und anderen Demomaterialen.

mehr Infos zur Vollversammlung unter:

---> http://www.oehboku.at/

---> http://www.vollversammlung.at/

---> http://www.boku.ac.at/zid/Vollversammlung/stimmen.html

 

 

Am 29. Jänner findet zum 57. Mal der Ball des Wiener Korporationsrings (WKR) in der Wiener Hofburg statt. Im WKR sind mehr als zwanzig lokale Studentenverbindungen organisiert, die sich politisch in einem Spektrum zwischen „national-freiheitlich“, völkisch-deutschnational und offen rechtsextrem bewegen. Der Ball ist mit etwa 2.000 Besucher_innen nach eigener Angabe das größte couleurstudentische Event im deutschsprachigen Raum. Neben Korporierten treffen sich dort auch Politiker_innen von FPÖ und BZÖ, sowie Funktionär_innen etlicher rechter und rechtsextremer europäischer Parteien. Es wird deutlich, dass Burschenschaften einmal mehr als Bindeglied zwischen der bürgerlichen Rechten und dem Rechtsextremismus fungieren. Es gilt dieses europaweite Treffen von Deutschnationalen, Rechtsparteien und offenen Rechtsextremist_innen zu skandalisieren und dem WKR-Ball entschieden entgegen zu treten.

No Wkr Real by alerta antifascista